Berlin – ick liebe Dir

Aktualisiert: 27. Jan 2019



Ich liebe es spontan Shootings zu organisieren. So ergab sich auf der Hinreise der Kontakt zu Hülya die spontan Zeit & Lust hatte zwei Tage später mit mir zu shooten. Mir ging Anfangs möchtig der A... auf Grundeis als wir planten in Friedrichshain in der Nähe von besetzten Häusern mit hoher Kriminalitätsrate zu shooten. Ich liebe Herausforderungen aber hatte natürlich böse Stimmen im Kopf die mir sagten: „Was wenn Du überfallen wirst?“, „Was wenn die dich doof finden?“ , „Die sind so cool und Du bist so Püppi“ etc. Wir kennen sie ja alle diese kleinen und manchmal doch mächtigen Stimmen. im Kopf. Mit klopfendem Herzen fuhr ich dann viel zu früh zum vereinbarten Treffpunkt und war echt eingeschüchtert von der Assigegend – aber hab ich ja so gewollt. Assi Berlin meets Concrete Love und so. Als ich die Beiden dann traf und Chris fragte „aus welchem Kiez“ ich sei war das Eis sofort gebrochen.

Ja man! Die merken nicht dass ich aus Bayern bin!!!

Die Beiden wurden mir umso sympatischer als ich merkte, dass auch sie, als Profis nervös waren und erst mal warm werden mussten.

Ich liebe solche Momente.

Trotz Polizei- & Feuerwehreinsatz blieb alles ruhig bei uns. Wir hatten ne sau coole Zeit und mega coole Bilder. Wenn man sich noch nach dem Shooting fast 2 Stunden mit den Modellen verquatscht und bei Pommes & Döner zusammen sitzt hat man was richtig gemacht, wie ich finde!

Das Shooting auf das ich am meisten Stolz bin wegen Schweinehund überwunden und so :)