Sarah & Felix in Bielefeld

Aktualisiert: 27. Jan 2019



Ich liebe Mehrstündige Reportagen die bereits beim Getting Ready beginnen. Eines der liebevollsten Getting Readys die ich je begleiten durfte war das von Sarah & Felix. Ganz viel Zeit und die Gesellschaft in einer Wohnung. Eine kleine Logistische Herausforderung damit die Braut auch unbeobachtet bleibt. Aber alles machbar. Mit dabei der Trauzeuge, die Brautjungfern der Braut sowie die beiden Katzen des Paares. Der Vormittag verging wie im Flug und war randvoll mit zauberhaften Details, spontanen Überraschungen, einem tränenreichen Mädels First Look und ganz viel Liebe.

Die freie Trauung unter uralten Bäumen im Garten einer traditionellen ostwestfälischen Tenne zauberte mir eine dauerhafte Gänsehaut und etliche Tränchen in die Augen. Die Beiden integrierten ihre verstorbenen Großeltern, die sehr wichtige Personen auf den Lebenswegen der Beiden waren auf wunderbare Weise in die Zeremonie: Eine Kerze brannte zwischen den Beiden als Zeichen dafür dass die Verstorbenen ganz nah dabei sind. Außerdem wurden die goldenen Trauringe von Oma & Opa zuerst gemeinsam Verschmolzen und bildeten dann die neue Grundlage für die Trauringe welche die Beiden sich gegenseitig schmiedeten. Die Spiegelung in Weißgold & Gold ist zudem ein Zeichen der Verschiedenheit und dennoch Gleichheit der Beiden. Gekrönt wurde die emotionale Feier von liebevollen, handgemachten Details im Vintage Look. Oft gesehen doch selten so passend wie in der alten Tenne in Enger.