Soulstory Jess

Aktualisiert: 27. Jan 2019



Lange bevor ich wusste dass ich Soulstorys machen möchte bzw. wusste was genau ich darunter verstehe entstand die Erste mit Jess. Wir Trafen uns im Herbst vor Sonnenaufgang an einem kühlen, trüben Morgen und schmiedeten auf dem Hinweg Pläne wie wir auch bei diesigem Licht epische Bilder machen könnten. Denn das geht besonders gut bei Bewölkung, Nebel oder Dunst. Es war so kalt dass wir scherzend bereits über heiße Schokolade auf dem Rückweg redeten.


Wir marschierten frierend den Berg hoch und begannen zu shooten. Es wurden traumhafte Bilder und auf einmal ein magic Moment: Die Sonne kam hinter den Wolken hervor und zauberte uns für einen Slot von 30 min das magischste Szenario was man sich wünschen kann. Gänsehaut – bei uns beiden!


Ich spürte wie Jess ganz bei sich ankam. In sich. Glücklich lächelnd und in dieFerne blickend. Ein ganz anderer Ausdruck als zuvor in der Dämmerung. Diesen Shift zu sehen war einfach wunderbar und die Geburtsstunde meiner Soulstorys. Wir sprachen auf dem Rückweg – die Sonne hatte sich wieder verzogen und ein scharfer Wind zog auf noch lange über diese Minuten vollkommenen Glücks. Und ich fand es so unglaublich schön zu hören, dass Jess in diesen paar Minuten alles vergessen konnte, sich schön fühlte obwohl die Haare am Morgen misslungen waren und wahrhaft glücklich war!